childhood
Zeit heilt Wunden, doch wer zaubert Narben weg?

Als kleines Kind ist immer alles so einfach. Man spinnt sich eine Traumwelt zusammen und lebt in ihr, gluecklich & zufrieden, bis der Tag kommt, an dem man aus seinem Wunderland gezerrt wird. Und oft wuensch ich mir, man haette sie mir nie weggenommen. Haette ich mir aussuchen duerfen ob ich erwachsen werde oder nicht, haette ich mich dagegen entschieden, waere ich nie geworden wer ich heute bin. Frage mich oft, wo die kleine lebensfrohe Nine hin ist, die, die immer lachen und andere zum lachen bringen konnte. Wo ist sie geblieben, die Zeit als meine groesste Sorge noch darin bestand eine 3 in Mathe zu kassieren? Was ist mit meiner Welt passiert, in der mein Vater das groesste fuer mich war und meine Mutter das Wichtigste, meine Welt, in der ich nicht immer alles hatte und trotzdem gluecklich sein konnte und mich ueber alles gefreut hab, selbst wenn es nur ein Pudding zum Nachtisch war. Wo bleibt die Zeit, in der ich mich noch im Spiegel ansehen konnte, ohne kotzen zu wollen? Will wieder meine kleine naive Welt. ._.
23.2.11 01:54
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


/ Website (24.2.11 12:13)
Deine Einträge sind wundervoll! Und ich versteh dich so gut, komisch.. genau diese Gedanken Vater,Mutter, 3 in Mathe und der Nachtisch, die hab ich auch oft :s dieser Vergleich, das man jetzt nur noch komische Sorgen hat die früher lächerlich gewesen wären, das heute alles von früher vergessen ist ._. schlimm!

Ich mag deinen blog sehr sehr gern viele grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de